Hamburg: Retail Erfolgsstory

RETAIL-IMMOBILIEN – ÜBER ERFOLGE IN ZEITEN VON COVID-19

Der Lebensmittelhandel ist nicht das einzige Retailsegment, was in den letzten Monaten in Deutschland wachsen konnte. Auch Baumärkte sowie Möbel- und Dekorationsanbieter haben erfolgreiche Monate hinter sich. Da alle mehr Zeit zu Hause verbringen, wollen viele dieses auch neu oder wohnlicher gestalten. Daher expandieren auch in Corona-Zeiten einige dieser Anbieter. So sicherte sich YellowKorner, ein internationaler Anbieter für Kunstfotografie, nach nur wenigen Monaten Suche eine Retail-Fläche in einer Top-Lage Hamburgs. Das Besondere dabei: Von der Besichtigung über die Verhandlungen bis zum Abschluss erfolgte alles digital!

Eine digitale Vermietung im Handel

Auf das Objekt in der Gerhofstraße 2 – 8 in Hamburg hat Lasse-Bo Fries, Director Retail Advisory, schon lange ein Auge geworfen und es daher u.a. auch YellowKorner zur Anmietung angeboten. Der Co-Founder Paul-Antoine Briat zeigte sich schnell begeistert von dem Objekt, doch Reisen war aufgrund von Corona für ihn keine Option. „Anstatt die Verhandlungen zu verschieben oder gar zu beenden, wurde der Weg der Digitalisierung gewählt“, so Jens Wehmhöner, Senior Director Pan-European Retail. Online-Konferenzen wurden abgehalten und 360-Grad-Videos aufgenommen, um das Gefühl für den Standort und des Raumes zumindest digital zu vermitteln. Wehmhöner dazu: „Virtuelle 360-Grad-Besichtigungen sind im Bürosegment Normalzustand, aber im Retailbereich noch nicht so etabliert. Um den Standort besser zu präsentieren, waren die beiden Retail-Experten mit Smartphone und Tablet in Hamburg unterwegs:

„In Video-Calls haben wir mitunter eineinhalb Stunden die Lagen rund um den neuen Store präsentiert, damit sich Paul-Antoine Briat einen Eindruck davon verschaffen konnte, wie belebt die Straßen und welche anderen Angebote und Marken in der Nähe angesiedelt sind.“

Lasse-Bo Fries
Director Retail Advisory

Standort und Objekt überzeugten den YellowKorner-Gründer. Einige Tage nach der digitalen Besichtigung ergaben sich aber weitere Fragen, zum Beispiel zur Lage und Erreichbarkeit der Nebenflächen. Es wurden erneut Fotos und Videos aufgenommen und noch einmal via Video-Call telefoniert. Auf Mieterseite waren damit dann alle Fragen beantwortet!

Daraufhin wurde dem Eigentümer das Konzept des Kunstfotografie-Anbieters vorgestellt und ein persönliches Gespräch vereinbart. Auch dieses erfolgte digital.

YellowKorner Hamburg

YellowKorner zieht in die Gerhofstraße 2 – 8 in Hamburg

Schnelleres Geschäft durch digitale Möglichkeiten?

Und diese Verhandlung wird Lasse-Bo Fries noch lange im Gedächtnis bleiben: „Briat war im Griechenland-Urlaub. Im Neoprenanzug stellte er das Konzept vor, beantwortet souverän alle Fragen und führte die Verhandlungen bis zum Abschluss durch.“ Der Mietvertrag wurde kurz danach – schon fast altmodisch – per E-Mail verschickt.

 „Von Anfang bis Ende kam der Deal in etwa vier Monaten zustande. Das ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass die 120 m²-Fläche für fünf Jahre fest angemietet wurde, ohne dass der Mieter je vor Ort war."

Jens Wehmhöner
Senior Director Pan-European Retail

Was ist also das Fazit der beiden Retail-Experten? Werden Deals zukünftig öfter als zuvor digital abgeschlossen? „Wir sind sehr zufrieden. Diese Geschwindigkeit ermöglichte es, dass wir die Fläche ohne Leerstand nachvermieten konnten“, so Fries. Wehmhöner ergänzt: „Wir hatten weniger Koordinationsaufwand und einen guten ökologischen Fußabdruck, da keine Reisen vorgenommen wurden.“

Doch trotz der Zeitersparnis und den beschriebenen Vorteilen ist man von der digitalen Abwicklung noch nicht ganz überzeugt: „Nicht alle Kunden sind für einen vollständig digitalen Weg bereit. Wir hatten das Glück, dass sowohl Mieter als auch Eigentümer die Notwendigkeit der Maßnahme in dieser Situation erkannt und uns ihr Vertrauen geschenkt haben“, so Fries zum Abschluss.

YellowKorner ist von dem digitalen Vorgang so überzeugt, dass zurzeit weitere Stores in Deutschland und anderen Ländern Europas auf diese Weise besichtigt werden sollen. „So konnten wir darüber hinaus auch den Standort Nürnberg vermitteln“, resümiert Jens Wehmhöner.

Change Magazin 03

Dieser Artikel ist Teil des digitalen Change Magazins 03

[Change] Magazin: Erfahren Sie mehr über die dritte Ausgabe 

Marina Vogt
MARINA VOGT
Senior Social Media & Content Specialist

Das könnte Sie auch interessieren: