Cube berlin

SMART, SMARTER, BERLIN – TENANT RELATIONSHIP MANAGEMENT IN DEUTSCHLANDS DIGITALSTEN GEBÄUDEN

Die smartesten Gebäude des Landes befinden sich am Berliner Hauptbahnhof nur wenige Meter Luftlinie voneinander entfernt: das cube berlin und Edge Grand Central. Für die Mieter bieten diese Smart Buildings komplett neue Nutzererfahrungen, und auch unsere Property Manager mussten sich auf einige Neuheiten in ihrer täglichen Arbeit einstellen.

Mehr Smartness geht nicht

Auf dem Washingtonplatz, direkt am Berliner Hauptbahnhof, ragt ein quadratisches Gebäude in die Höhe, das mehr einer modernen Skulptur gleicht als einer digitalen Büroimmobilie. Neben einer Dachterrasse mit Ausblick auf die Hauptstadt, befindet sich auf jedem der zehn Obergeschossen eine Terrasse, die jeweils von Stockwerk zu Stockwerk über eine ganze Gebäudeseite verläuft. Nicht nur architektonisch, sondern auch technisch will cube berlin überzeugen: Das sogenannte brain, eine Künstliche Intelligenz, analysiert und interpretiert das Verhalten der Gebäudenutzer, die Umweltfaktoren und Betriebsvorgaben in Echtzeit. Dazu wurden über 3.000 Sensoren im Gebäude verbaut.

Edge Grand Central

Das Edge Grand Central in Berlin

Cube berlin

cube berlin auf dem Washingtonplatz

Nur wenige Meter entfernt, auf der gegenüberliegenden Seite des Zentralbahnhofs, befindet sich ein weiteres Smart Building: Das Edge Grand Central, der Nachfolger des einst digitalsten Gebäude Europas – The Edge Olympic in Amsterdam. Schon vor der Fertigstellung wurde die Projektentwicklung mit Bestnoten mit den verschiedenen Zertifikaten ausgezeichnet: So ist das Objekt mit dem WELL Building Standard Gold und mit dem DGNB Platin zertifiziert –einmalig in Deutschland. Das Rückgrat des smarten Gebäudes bildet das IP (Internet Protocol) Backbone, das die intelligente, bedarfsgerechte und nachhaltige Gebäudesteuerung ermöglicht.

„Beide – cube berlin und Edge Grand Central – sind extrem modern ausgestatte Objekte, die große Neuerungen für uns mit sich bringen.“

Property Management 4.0 

„Beide – cube berlin und Edge Grand Central – sind extrem modern ausgestatte Objekte, die große Neuerungen für uns mit sich bringen.“, sagt Gero Müßig, der für das kaufmännische Property Management des cube berlin zuständig ist. Zusammen mit Michael Reidemeister sind die beiden seit Oktober 2020 für das im Tenant Relationship Management beider Immobilien zuständig.

„Wir müssen vieles dazu lernen, da die verwendete Technik in beiden Gebäuden sehr anspruchsvoll ist. Wir freuen uns aber sehr über diese neuen Erfahrungen“, fügt Reidemeister hinzu und zeigt dabei auf sein Smartphone, auf dem er die Gebäude-App des cube berlin öffnet. Der technische Property Manager erklärt: „Via App lassen sich Einstellungen hinsichtlich Beleuchtung, Temperatur und Sonnenschutz personalisieren. Auch die Zutrittskontrolle erfolgt via Smartphone. Zusätzliche Funktionen wie die Raumbuchung und die Kollegensuche sind ebenfalls möglich.“ Seine Begeisterung für das Projekt ist mit Händen greifbar. Die Frage, welches Gebäude er für smarter oder interessanter hält, kann (oder will) er auch nach langer Überlegung nicht beantworten. Zu den Unterschieden der Objekte fügt Gero Müßig hinzu:

Jedes Gebäude hat seine Besonderheiten, ein großer Unterschied liegt jedoch darin, dass im cube berlin quasi ein eigenes Rechenzentrum für all diese digitalen Möglichkeiten und Services betrieben wird, während das Edge Grand Central ein cloudbasiertes Gebäudemanagementsystem einsetzt.

Wie diese Services und intelligenten Technologien bei den Nutzern ankommen, wird die Zeit erst zeigen. Die ersten Mieter sind im Fall des Edge erst Ende 2020 / Anfang 2021 eingezogen. Die niederländischen Projektentwickler sind sich jedoch sicher, dass die zukunftsweisenden Services in ihrem Objekt gut angenommen werden, Coen van Oostrom, Gründer und Geschäftsführer von EDGE Technologies, dazu: „Wir freuen uns sehr, mit Scout24 und Oracle technologieaffine Mieter zu haben, die unsere Ideen teilen.“

Cube App
Cube App

Tenant Relationship Management next Level

Da die Property Manager ihre Tätigkeit erst vor einem halben Jahr aufgenommen haben, bietet jeder Tag noch neue Abenteuer. Im ersten Schritt wird es aber keine großen Änderungen zu dem üblichen Property Management in anderen Gebäuden geben. „Eine Transformation unserer Dienstleistung ist aber auf jeden Fall geplant“, erklärt Müßig.

Die Mieterbetreuung wird einen noch wichtigeren Stellenwert für uns einnehmen. Der Investor, Investment Manager Nuveen Real Estate, wünscht sich von uns ein rundum-Wohlfühlpaket für die Mieter beider Smart Buildings.

Wie diese Zusatzleistungen aussehen werden, die über eine Online-Plattform gebucht werden können, steht noch nicht im Detail fest, doch was jetzt schon klar ist: Das Tenant Relationship Management wird in Berlin auf das nächste, digitale Level gehoben.

Marina Vogt
MARINA VOGT
Senior Social Media & Content Specialist

Das könnte Sie auch interessieren: