Leipzig

Immobilienboom trotz Corona: Was macht Leipzig so erfolgreich?

Während es in vielen Städten durch die Coronakrise zum Teil etwas ruhiger und vor allem Vermietungen schwieriger wurden, hat Leipzig 2020 einen regelrechten Boom erfahren. Warum hat die Messestadt sich als so krisenresistent herausgestellt und wird sich der Erfolg auch 2021 fortsetzen? Wir haben mit unserer Leipziger Niederlassung über diese und weitere Themen gesprochen.

Herr Sachse, Sie als Niederlassungsleiter wissen sicherlich, was Leipzigs Erfolgsgeheimnis ist?

Stefan Sachse: Das ist recht simpel: Leipzig ist nach den BIG 7 der stabilste B-Investmentmarkt Deutschlands. Das liegt an den deutlich sinkenden Leerständen und stetig steigenden Mieten in einem sich wirtschaftlich stabil entwickelten Umfeld.

Toni Müller
Toni Müller
Director Office Advisory

Aber warum war Leipzig gerade 2020 so erfolgreich? Gerade der Büromarkt hat überraschend gute Ergebnisse erzielt, oder Herr Müller?

Toni Müller: Da haben Sie recht, der Flächenumsatz auf dem Leipziger Büromarkt war 2020 erstaunlich stabil. Wir konnten sogar das drittbeste jemals registrierte Ergebnis erzielen. Tatsächlich konnten im vergangenen Jahr durch die Pandemie nicht alle Unternehmen ihre Gründungs- oder Expansionspläne wie geplant verwirklichen, wodurch dem Markt ein nicht unerheblicher Flächenumsatz weggebrochen ist. Da aber zum einen der Überhang an Vorgängen aus 2019 und zum anderen die Nachfrage zwar abgeschwächt, aber dennoch gut war, sind wir sehr gut durch die Krise gekommen.  Ebenso konnte kein deutlicher Trend erkannt werden, dass sich vermehrt Untermietflächen durch die Reduzierung von Mietflächen ergeben haben.

Ein weiterer Punkt für das positive Ergebnis ist, dass Leipzig nicht nur geographisch, sondern vor allem ökonomisch ideale Voraussetzungen für Ansiedlungen bietet, die in den letzten Jahren insbesondere in der IT-Branche zu beobachten waren. Die Mieten sowohl für Wohnen, als auch für Büros sind im Vergleich zu den Top 8 Märkten, zu denen sich Leipzig zählen darf, noch sehr moderat. Zudem bietet die junge Stadt ein starkes Potenzial an Studierenden und Fachkräften.

Auch der Logistik- und Wohnbereich Leipzigs kann auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken…

Silke Freitag
Silke Freitag
Director Regional Investment

Frank Schönfelder: Leipzig boomt seit Jahren. Aus Sicht des Logistikbereichs war 2020 so erfolgreich, weil vier größere Entwicklungen in der Pipeline waren, die 2019 angestoßen und 2020 abgeschlossen wurden. Mit 2020 hat der Erfolg meiner Meinung nicht so viel zu tun. Das Rekordjahr hätte also auch in 2019 oder 2021 fallen können. Dennoch hat die Krise diesen Erfolg beflügelt, da die Abschlüsse vor allem durch den E-Commerce-Bereich getrieben wurden.

Hannes Baderschneider: Das gleiche gilt für den Wohn-Investmentmarkt. Leipzig ist für Mieter ebenso wie Investoren schon seit einiger Zeit immens attraktiv. Im vergangen Jahr ist es uns gelungen, Projekte und Prozesse zu Ende zu bringen, die bereits 2019 angestoßen wurden. Somit ist es eher ein Zufall, dass die Deals und Erfolge ins Jahr 2020 gefallen sind.

Dennoch scheint es, als hätte die Corona-Pandemie so gar keine Auswirkungen auf Leipzig?

Silke Freitag: So kann man es nicht direkt formulieren. Die Corona-Krise hatte natürlich auch Auswirkungen auf die Messestadt, wenngleich die negativen Auswirkungen nicht ganz so stark ins Gewicht gefallen sind wie in anderen A- und B-Städten.

Frank Schönfelder: Da kann ich Silke nur zustimmen. Man muss die Auswirkungen differenziert betrachten, auf einige Bereiche hatte die Pandemie einen negativen Impact, andere Bereiche hingegen boomen. So ist in der Logistik beispielsweise der Bereich Automotive drastisch gesunken, aber der E-Commerce sowie die Pharma- und Healthcare Industrie hat massiv zugenommen.

 „COVID-19 hatte sowohl negative als auch positive Auswirkungen für den Leipziger Logistikmarkt.“

Frank Schönfelder
Frank Schönfelder
Senior Consultant Logistics & Industrial Advisory

Auch Wohnimmobilien waren nicht stark von Corona betroffen, oder Herr Baderschneider?

Hannes Baderschneider: Es stimmt, dass sich Wohninvestments als äußerst krisensicher erwiesen haben. Hier schwang – anders als im Retailbereich – das Risiko von Mietausfällen kaum mit. Sonderregelungen mit Wohnungsmietern waren selten. Aber das war eine bundesweite Entwicklung und nichts Leipzig-spezifisches. Genauso wie die positive Entwicklung des Bereichs Wohnen: Dieser befindet sich bundesweit im Aufwind und rückt seit einiger Zeit stärker in den Fokus. Es ist schon ein wenig zu einem Hype gekommen. Dennoch möchte ich betonen, dass nicht alles gedankenlos gekauft wird.

Hannes Baderschneider
Hannes Baderschneider
Director Regional Residential Investment

Also ist es gar nicht möglich, Leipzig-spezifische Aussagen zu machen?

Hannes Baderschneider: Ich kann für mein Team und meinen Bereich sprechen. Uns gelang es durch sehr viel Fleiß, Engagement und den richtigen Assets trotz Corona einen großen Erfolg zu erringen. Dabei war nicht nur Leipzig selbst, sondern die gesamte Region Mitteldeutschland entscheidend für den Erfolg.

Wo genau liegen denn die Unterschiede zu Leipzig und anderen Metropolen wie Hamburg und München beispielsweise?

Silke Freitag: Leipzig ist eine sehr lebenswerte, offene und überaus attraktive Stadt,  die in kleinen aber nachhaltigen Schritten gegenüber den A-Städten aufholt. Keine deutsche Stadt wächst zum Beispiel so stark wie Leipzig!

Frank Schönfelder
Frank Schönfelder
Senior Consultant Logistics & Industrial Advisory

Hannes Baderschneider: Ich denke, dass vor allem die Kombination aus Dynamik der Stadt, der Lage in der Mitte Deutschlands sowie der Nähe zu Berlin, der guten Verkehrsanbindung und die eher niedrigen Mietkonditionen den Unterschied macht.

Frank Schönfelder: Aus Logistik-Sicht unterscheidet sich Leipzig vor allem durch das großflächige Angebot. In den A-Städten gibt es die großen zusammenhängenden Flächen meist nicht, zumindest nicht in zentraler Lage.

Zum Abschluss nur noch eine Frage: Wird 2021 für die Ost-Metropole auch so erfolgreich?

Frank Schönfelder: Auch 2021 wird ein gutes Jahr für den Logistikimmobilienmarkt in Leipzig. Ich bin mir sicher, dass sich auch die Automobilindustrie erholen wird, da die neuen Werke hier in der Umgebung modern aufgestellt sind und beispielsweise die E-Mobilität vermehrt in den Fokus rücken. Unser Logistik-Team ist in dem Fall positiv gestimmt!

Hannes Baderschneider: Ich vermute, dass der Wohninvestmentmarkt Leipzigs in diesem Jahr genauso erfolgreich wird, vielleicht sogar noch erfolgreicher als 2020. Zumindest ist es mein Ziel und Wunsch, 2021 noch erfolgreicher umzusetzen.

Toni Müller: Was den Büromarkt betrifft, so bin ich nur vorsichtig optimistisch. Der erwähnte Überhang aus dem letzten Jahr ist spürbar geringer und die Pandemie wird in diesem Jahr noch deutlichere Spuren hinterlassen und Unternehmen schwächen. Dennoch lässt mich die sehr rege Nachfragesituation der ersten Januarwochen positiv stimmen und unterstreicht erneut die anhaltende Dynamik des Büromarkts.

Stefan Sachse: Ich bin da noch etwas vorsichtiger als meine Kollegen: Die Vorzeichen für 2021 stehen auf „vorsichtige Dynamik“. Es bleibt aber die Entwicklung der Corona-Pandemie abzuwarten.

Stefan Sachse
STEFAN SACHSE
Managing Director / Regional Director

Das könnte Sie auch interessieren: