IMMOSPRECH – TRENDWÖRTER IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT

In einer sich stetig wandelnden Gesellschaft passt sich auch unsere Sprache immer wieder neuen Entwicklungen und Bedürfnissen an: Es entstehen Neologismen, die unabdingbar werden, um Veränderungen, Neuheiten und Zukunftskonzepte zu beschreiben. Wir zeigen Ihnen, welche Trendwörter die Immobilienwelt beschäftigen.

A

Agilität

Agiles Arbeiten beschreibt in erster Linie die schnelle Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Marktbedingungen. Teams eines Unternehmens sind dadurch befähigt, kurzfristig zu agieren und somit langfristig erfolgreich zu arbeiten. Anstatt am Ausarbeiten von komplexen langwierigen Projekten festzuhalten und damit an neuen Entwicklungen vorbei zu planen, bleiben Unternehmen dadurch handlungs- und wettbewerbsfähig. Um agiles Arbeiten im Unternehmen zu ermöglichen, gilt es, starre Strukturen zu durchbrechen und lange bürokratische Prozesse zu vereinfachen,  indem man sie in einzelne Schritte mit neuen Impulsen aufteilt.

B

Big Box

Unter Big Boxes versteht man großzügige Logistikansiedlungen ab einer Fläche von ca. 10.000 m². Neben nachhaltigen und energieeffizienten Gebäudekomplexen weisen Big Boxes teilweise intelligente Innenarchitekturen auf. So können diese sich flexibel an unterschiedliche Nutzer anpassen und weisen damit eine höhere Drittverwendungsfähigkeit auf.

Brownfield

Ein Brownfield ist eine brachliegende Fläche, die ehemals industriellen oder gewerblichen Zwecken diente. Oftmals finden sich durch die bisherige Nutzung noch diverse Altlasten. In Brownfield-Flächen stecken dennoch echte Chancen: Durch die Sanierung bzw. Revitalisierung kann oft auf vorhandene Infrastrukturen zurückgegriffen werden. Das ist zum einen ressourcenschonend, zum anderen wirkt es dem Flächenmangel entgegen.

G

Grammable 

Das Adjektiv „grammable“ beschreibt sinngemäß, ob ein Foto interessant oder ansprechend genug ist, um es in den sozialen Netzwerken zu posten. Gerade neu eingeführte Food-Konzepte, aber natürlich auch neue Retail Brands nutzen die sozialen Netzwerke, um schnell auf sich aufmerksam zu machen und neue Zielgruppen zu erschließen. Eine Neueröffnung ohne Social-Media-Strategie ist heute (fast) nicht mehr vorstellbar.

E

ESG

Das „E“ steht für Environmental (Umwelt) und betrifft unter anderem die Faktoren Klima, Ressourcen und Artenvielfalt. Das „S“ steht für Social (Soziales) und umfasst Punkte wie Mitarbeitende, Nutzungskomfort, Sicherheit und Gesundheit. Das „G“ steht für Governance (Unternehmensführung) und beleuchtet Themenbereiche wie Risiko- und Reputationsmanagement, Aufsichtsstrukturen, Compliance und Korruption.

E-Mobility

In Zeiten nachhaltiger und klimaschonender Verkehrssysteme beschreibt E-Mobility einen zentralen Begriff. Gerade vor dem Hintergrund der fossilen Energiekrise ist das Thema der Verkehrswende aktueller denn je: Sämtliche E-Mobility-Anbieter drängen auf die Märkte, um ihre Produkte in Citylagen der Großstädte zu präsentieren.

H

Hybridvertrag

Als Hybridvertrag wird eine Pacht- bzw. Mietvertragsform mit fixen sowie variablen Bestandteilen bezeichnet. Die Ausgestaltung erfolgt individuell und kann vielfältig sein. Zumeist wird diese Form der Vereinbarung gewählt, um eine gewünschte Risikoallokation zwischen den Vertragsparteien (z. B. im Falle eines Hotelmietvertrags zwischen dem Hotelbetreiber und dem Immobilieneigentümer) vorzunehmen, welche das Mietzahlungsrisiko des Mieters gegenüber einem fixen Mietvertrag verringert und im Gegenzug den Immobilieneigentümer am Erfolg des Betriebs teilhaben lässt.

N

New Normal

New Normal beschreibt in der Arbeits- und Bürowelt die teilweise wiedergewonnene, aber zugleich maßgeblich veränderte Normalität nach den mit der Corona-Pandemie einhergehenden Homeoffice-Phasen. Es umfasst neben flexiblen und individuell angepassten Arbeitsweisen hybride Büroformen, wie zum Beispiel Desk-Sharing-Konzepte oder digitale Kollaborations-Tools und Austauschplattformen. New Normal befindet sich weiterhin in einem stetigen Wandel – ein allgemeingültiges Konzept gibt es nicht.

Q

Q-Commerce

Während E-Commerce für seine überaus breite Produktauswahl bekannt ist, unterscheidet sich Q-Commerce als Entwicklung aus dem Online-Handel durch ein differenziertes Lieferkonzept: Neben einer eingeschränkteren Produktauswahl wird hier auf Schnelligkeit bei der Lieferzeit gesetzt. Somit erklärt sich auch der Anfangsbuchstabe „Q“, hinter dem das englische Wort „quick“ steckt.

R

Resilientes Wohnen

Die viel zitierte Resilienz der Assetklasse Wohnen hat sich in den vergangenen Jahren mehrfach bewiesen. Resilienz geht auf das lateinische Wort „resilire“ zurück (übersetzt: zurückspringen oder abprallen) und bedeutet in diesem Zusammenhang so viel wie Widerstandsfähigkeit oder Robustheit.

S

Space as a Service 

Anstatt einen Raum zu kaufen oder zu mieten, bietet das Konzept „Space as a service“ die Möglichkeit, einen Raum auf Anfrage zu buchen. Das bedeutet, dass der Raum nur bezahlt werden muss, wenn er auch genutzt wird. Dies bietet die Flexibilität, in gemeinsam genutzten Räumen zu leben oder auch zu arbeiten, ohne sich an eine Miete oder an ein Eigentum binden zu müssen.

T

TSA Fee

Das Technical Service Agreement (TSA) regelt die Bauphase eines Entwicklungsprojekts und enthält die Pläne und Spezifikationen für ein neues Hotel oder Hotelkonzept. Dieser technische Dienstleistungsvertrag wird dem Betreiber vom Eigentümer zur Genehmigung vorgelegt und bestimmt die Fristen für die Meilensteine des Baus. Für die durch den Betreiber während dieser Phase zur Verfügung gestellten Planungs- und Unterstützungsleistungen erhält der Betreiber ein Honorar – die sogenannte TSA Fee.

W

Work Café 

Mit dem Work Café wird für Mitarbeitende eine Möglichkeit geschaffen, sich informell und in angenehmer Atmosphäre im Büro zusammenzufinden und auszutauschen. Bedingt durch den teilweise hohen Anteil an mobilem Arbeiten außerhalb des Büros, gehören Work Cafés mittlerweile in vielen Unternehmen zu einem multifunktionellen Treffpunkt, an dem man sich vernetzt, gemeinsam isst oder auch fokussiert zusammenarbeitet.

Change 05 Wrapper

Dieser Artikel ist Teil des CHANGE Magazins 05

CHANGE Magazin: Erfahren Sie mehr über die fünfte Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren: