Header Podcast Folge 18

🎙️ REVIEW-PREVIEW AUF DIE IMMOBILIENWELT: WIE WAR 2021 UND WAS ERWARTET UNS 2022?

Einige Wochen im neuen Jahr liegen bereits hinter uns – der perfekte Zeitpunkt, eine Bilanz aus den Entwicklungen im vergangenen Jahr zu ziehen und einen Ausblick auf 2022 zu geben. Wie hat sich die Corona-Krise auf die verschiedenen Assetklassen im letzten Halbjahr 2021 ausgewirkt? Welche Prognosen können im Hinblick auf Büroflächenplanung oder Investor:innen-Verhalten für 2022 getroffen werden? Und wie wird sich ESG zukünftig im Immobiliensektor entwickeln? Über diese spannenden Fragen haben wir uns im Podcast mit Managing Director Andreas Völker und Managing Director sowie Head of National Office Advisory Riza Demirci unterhalten.

Podcast 18

Drei Fakten zur Episode „Review-Preview auf die Immobilienwelt: Wie war 2021 und was erwartet uns 2022?“

1

2021 war trotz allem ein gutes Jahr

Trotz anfänglicher pandemiebedingter Unsicherheiten im ersten Halbjahr kann das vergangene Jahr positiv beurteilt werden. Aufgrund eines starken Schlussquartals wurde auf dem Immobilien-Investmentmarkt ein Transaktionsvolumen von 64,1 Milliarden Euro mit Gewerbeimmobilien erzielt – eine Steigerung zum Vorjahr. Neben den erfolgreichen Assetklassen Office-Investment, Logistik sowie Wohnen gibt es natürlich auch weiterhin die Bereiche Hotel und Retail, die aufgrund der Pandemie stärkere Rückschläge verkraften mussten. Aber auch hier ist nach Einschätzung von Andreas Völker eine Belebung sowie eine Erholung der Märkte bereits ersichtlich.

2

Auswirkungen der Pandemie auf Büroflächenplanung und Investor:innen-Verhalten

Dass Unternehmen aufgrund der vermehrten Arbeit im Homeoffice ihre Büroflächen zwangsweise verkleinerten oder verkleinern werden, stimmt nur bedingt: „Das Büro ist nicht tot, im Gegenteil, es wird weiterhin seine Berechtigung haben“, äußert Andreas Völker im Podcast. Bestes Beispiel dafür ist der Lebensmittelkonzern Nestlé, der Ende 2020 ankündigte, ein flexibles und modernes Bürogebäude ganz im Sinne einer innovativen Begegnungsstätte zentral am Standort Frankfurt bauen zu lassen. Die Nachfrage der Investor:innen verändert sich also vor allem hinsichtlich der Qualität und des Standorts: So werden weiche Faktoren wie beispielsweise ein zukunftsgerichtetes Office-Konzept, das fähig ist, sich immer wieder an Veränderungen flexibel anzupassen, zunehmend wichtiger.

3

Das Thema ESG im Höhenflug

„ESG-Aspekte haben im gesamten Immobiliensektor zunehmend an Bedeutung gewonnen“, betont Riza Demirci. In welcher Form und Geschwindigkeit sich das Thema in der Branche weiter entwickeln wird, bleibt abzuwarten – Erfahrungswerte liegen noch nicht vor. Betrachten wir den Buchstaben „E“ in ESG und die damit verbundenen Kosten hinsichtlich der Umsetzbarkeit im Immobiliensektor, wird es spannend werden, wie die Attraktivität für Nutzer:innen bzw. Investor:innen auch zukünftig aufrechterhalten werden kann. Eines ist jedoch sicher: Das Thema ESG wird für alle Assetklassen relevant und verspricht uns als Immobiliendienstleister spannende Perspektiven auf einem neuen Markt mit neuen Potenzialen.

Welchen Einfluss wird außerdem das neue Ministerium für Bauen und Wohnen auf die Immobilienwelt haben? Wie setzen sich die Trends New Work oder flexibles Arbeiten weiter fort? Auch diese Fragen bleiben in unserer neuen Episode nicht unbeantwortet! Hören Sie jetzt rein!

Andreas Völker
ANDREAS VÖLKER
Managing Director BNPPRE Germany / Managing Director Consulting & Valuation
Consulting & Valuation, Holding
Riza Demirci
RIZA DEMIRCI
Managing Director / Regional Director / Head of National Office Advisory
Transaction

Das könnte Sie auch interessieren: