Connox Logistikimmobilie VGP Park

E-COMMERCE-BOOM IN DER LOGISTIK – HÖHERE NACHFRAGE UND NACHHALTIGE LÖSUNGEN

Der Logistikmarkt schreitet von einem Rekord zum nächsten und scheint die Corona-Krise besser zu verkraften als die meisten anderen Wirtschaftsbereiche. Ein Grund dafür ist der rasant wachsende E-Commerce. Doch nicht alle E-Commerce-Unternehmen haben es geschafft, der hohen Nachfrage gerecht zu werden, da teilweise die Lagerkapazitäten nicht ausreichten oder die richtige Infrastruktur nicht gegeben war, um das sprunghaft gestiegene Bestellvolumen abzuwickeln. Wir zeigen zwei Unternehmen, denen die Expansion gelungen ist.

Treiber E-Commerce

Viele E-Commerce-Anbieter benötigten aufgrund der hohen Nachfrage kurzfristig neue Logistikflächen oder die bereits vorhandenen Expansionspläne wurden noch ausgeweitet. „Dabei expandieren nicht nur etablierte Marken, sondern auch viele jüngere Unternehmen und auch Nischenprodukte und -marken“, weiß Frank Schönfelder, Director Logistics & Industrial Advisory bei BNP Paribas Real Estate Leipzig. Sein Kollege Lennart Bertram aus Hamburg fügt hinzu: „Alle Bereiche boomen, angefangen von Textilern über Lebensmittelhändler und Möbelanbieter.“ Beide Logistikexperten sind sich sicher, dass diese Entwicklung keinen kurzfristigen Trend darstellt. Der Zeitgeist hat sich verändert, sodass Online-Bestellungen – auch bei Lebensmitteln – zum Normalzustand gehören. „Das merkt man nicht zuletzt daran, dass sich neue Geschäftsmodelle wie die Schnell-Lieferdienste Gorillas, Flink und seit längerem Flaschenpost etablieren und in Deutschland stark expandieren“, so Bertram.

Nicht nur etablierte Marken, sondern auch viele jüngere Unternehmen und auch Nischenprodukte und -marken expanideren.

Frank Schönfelder
Frank Schönfelder
Director Logistics & Industrial Advisory

Nachhaltigkeit auch im E-Commerce und in der Logistik immer relevanter

Auch Connox, einer der führenden europäischer Online-Shops für Premium-Wohndesign, stand 2020 vor der Situation, innerhalb kürzester Zeit auf die überdurchschnittlich hohe Nachfrage zu reagieren. „Erst 2016 hatte Connox die Logistikflächen auf 9.000 Quadratmeter erweitert. Aufgrund des anhaltenden Booms im Online-Handel stieß das E-Commerce-Unternehmen aber recht schnell an seine Kapazitätsgrenzen und benötigte mehr Platz, um eine ausreichende Warenverfügbarkeit für die Kunden sicherstellen zu können“, so Lennart Bertram.

Mit dem VGP Park Laatzen in der Region Hannover hat Connox dann mit einer 50.000 Quadratmeter Fläche ein neues Logistikzentrum gefunden, das den Ansprüchen des Online-Händlers in verschiedener Hinsicht gerecht wird.

Connox Logistikimmobilie VGP Park

Die neue Halle für den Online-Händler wird zurzeit von der VGP entwickelt, der 28 Hektar große Park ist damit komplett vermietet. | © VGP Industriebau GmbH

Denn damit kann nicht nur die gestiegene Nachfrage bedient, sondern auch der ökologischen Verantwortung des Unternehmens Rechnung getragen werden. Das Unternehmen, das inzwischen über 240 Teammitglieder beschäftigt, arbeitet nach einer nachhaltigen Unternehmenspolitik und verpflichtet sich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen. Seit 2019 kaufen Kunden des Online-Shops klimaneutral ein, denn Connox gleicht seinen gesamten CO2-Ausstoß aus und unterstützt damit vielfältige Naturschutzprojekte. Außerdem erweitert Connox kontinuierlich das Sortiment um nachhaltige Produkte. Beispielsweise verwenden immer mehr Lieferanten von Connox Hölzer aus nachhaltiger Waldwirtschaft, Bio-Textilien oder auch recycelte und recyclebare Materialien. Andere setzen auf lokale Produktionen oder Kompensation und Unterstützung sozialer Projekte.

Ein viel wesentlicherer Bestandteil der Firmenphilosophie ist es jedoch, in der gesamten Wertschöpfungskette aktiv CO2 einzusparen. Deshalb arbeitet Connox zum Beispiel papierlos, strebt geringe Retourenquoten an und hat seinen Fuhrpark auf E-Mobilität umgestellt. Auch beim Bau des neuen Logistikzentrums werden hohe Investitionen in eine CO2-einsparende Energieversorgung getätigt. So ist zum Beispiel geplant, das Dach der 50.000 Quadratmeter großen Halle mit Solarpanels auszustatten. Dadurch kann das neue Logistikzentrum, welches das alte Zentrallager in Langenhagen ersetzt, sogar mehr Strom erzeugen, als intern benötigt wird. Auch Ladestationen für die E-Fahrzeuge des Fuhrparks sind in Planung.

VGP Industriebau GmbH

RELAXDAYS SETZT IN DEN VON SEGRO ENTWICKELTEN FLÄCHEN auf das Prinzip der dynamischen Lagerhaltung,bei dem Produkten kein fester Platz zugeordnet ist, stattdessen werden sie an beliebiger Stelle eingelagert. | © SEGRO Germany GmbH

Mitarbeiterzufriedenheit und Automatisierung in der Logistik

Angefangen mit dem Verkauf eines Kopfmassagegeräts hat sich Relaxdays zum größten E-Commerce-Player Mitteldeutschlands entwickelt, der heute über 20.000 Produkte anbietet und täglich etwa 15.000 Bestellungen verschickt. „Zunächst wollten wir uns nur etwas vergrößern und haben nach neuen Lagerflächen in der Umgebung von Halle gesucht“, berichtet Gründer und CEO Martin Menz. Doch aufgrund des starken Wachstums war schnell klar, dass man langfristiger denken muss, um dem anhaltenden Boom der Online-Bestellungen gerecht zu werden. „Wir haben länger nach einer passenden Fläche gesucht, die wir letztendlich mit dem SEGRO Logistics Park Leipzig Airport in der Nähe von Leipzig gefunden haben“, berichtet Frank Schönfelder.

Die Dachterrasse wird nach Fertigstellung den Mitarbeitern zum Verweilen bereitstehen.

Eine Vielzahl an Argumenten war ausschlaggebend für diesen Standort, das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die schiere Größe haben die Entscheidung aber sicher auch positiv beeinflusst. 86.000 Quadratmeter sind es schlussendlich geworden, und diese bieten zahlreiche Features für Mitarbeitende: Ein großzügiges Atrium spendet den angrenzenden Büroräumen und einem integrierten Fitnessraum reichlich Tageslicht. Moderne Aufenthaltsräume, eine Terrasse mit Lounge-Möbeln sowie eine offene Event-Küche laden Mitarbeitende zum Verweilen und gemeinsamen Austausch ein. „Wir haben mit den neuen Logistikflächen genau das gefunden, was wir gebraucht haben, auch, um unsere Logistikmaßnahmen zu digitalisieren und effizienter zu gestalten“, so Menz. Das E-Commerce-Unternehmen entwickelt seine eigene, agile Software und optimiert sämtliche Logistikprozesse stetig weiter. Hier gehen Logistik und Softwareentwicklung Hand in Hand, um Kundenbedürfnisse zu erfüllen und im besten Fall sogar zu übertreffen. „Die Umstellung von Packzetteln auf digitale Listen der Produkte ist hier nur der Anfang. Die Zukunft unserer Logistik ist digitalisiert und automatisiert“, lautet das Fazit des Relaxdays-CEOs.

Relaxdays setzt in den von SEGRO entwickelten Flächen auf das Prinzip der Dynamischen Lagerhaltung, bei dem Produkten kein fester Platz zugeordnet ist. Stattdessen werden sie an einer beliebigen, gerade nicht belegten Stelle, eingelagert.

Diese Beispiele zeigen: Auch Logistikimmobilien bieten viele Möglichkeiten und Potenziale für die Zukunft, nicht zuletzt auch, um ESG-Kriterien zu erfüllen.

Visualisierungen: VGP Industriebau GmbH, SEGRO Germany GmbH

Marina Vogt
MARINA VOGT
Senior Social Media & Content Specialist

Das könnte Sie auch interessieren: