DOMSTRASSE ERSTMALS MIT HÖCHSTER FREQUENZ

Während in der Schönbornstraße (knapp 4.000 Passanten/Std.) und in der Kaiserstraße (gut 2.700 Passanten/Std.) die Passantenfrequenzen im Vergleich zur letztmaligen Zählung nahezu konstant geblieben sind, ist in der Domstraße ein kräftiger Zuwachs zu verzeichnen. Mit gut 4.500 Personen pro Stunde schiebt sich der Zählpunkt sogar erstmals auf die Spitzenposition innerhalb Würzburgs. Nichtsdestotrotz wird die absolute Spitzenmiete für einen idealtypischen 100-m²-Shop mit 135 €/m² weiterhin in der Schönbornstraße bzw. im Kürschnerhof erzielt. Am Dom liegt die Höchstmiete wie bereits im Vorjahr bei 125 €/m², und auch in den übrigen Lagen haben sich die Mietpreisniveaus nicht verändert. Das Vermietungsgeschehen zeigt im ersten Halbjahr insgesamt bisher nur eine sehr geringe Dynamik. Dabei präsentiert sich nun bereits seit längerem das knappe Angebot als beherrschendes Thema, da innerhalb der Frequenzlagen nahezu kein Leerstand vorhanden ist. Einzig in der verhältnismäßig wenig nachgefragten Kaiserstraße gibt es ein nennenswertes Angebot. Längst nicht alle Flächengesuche können daher kurz- bis mittelfristig umgesetzt werden.

Lesen Sie den vollständigen Bericht, indem Sie das PDF-Dokument herunterladen.

Laden Sie sich diesen Marktbericht als PDF herunter