Pressemitteilungen

 

 

02. August 2012

Münchener Retailmarkt weiterhin auf Erfolgskurs

München – Die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in München ist weiterhin ausgesprochen hoch und im 1. Halbjahr 2012 tendenziell noch gestiegen. Erfreulich ist vor allem die breite Nachfragebasis. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE).

Neben vielen ausländischen Brands versuchen auch deutsche Filialisten und Labels intensiv den Standort München zu sichern bzw. zu belegen. „Das Branchenspektrum reicht dabei vom Luxuslabel bis zu konsumorientierten Konzepten, sodass nahezu alle Innenstadtlagen gesucht sind. Trotzdem ist der Flächenumsatz in den ersten sechs Monaten mit knapp 3.400 m² nur durchschnittlich ausgefallen. Dies wird sich aber im 2. Halbjahr ändern, da im Juli bereits einige größere Verträge abgeschlossen wurden, die das Ergebnis nach oben treiben werden“, so Christoph Scharf, Bereichsleiter Retail-Vermietung von BNP Paribas Real Estate. Zu den wichtigsten Vermietungen im 1. Halbjahr zählen die beiden Textilunternehmen Marc O‘Polo (ca. 400 m²) sowie Scotch & Soda (ca. 150 m²), beide in der Sendlinger Straße. Weitere Verträge haben z. B. Planet Sports über ca. 450 m² (ebenfalls in der Sendlinger Straße) und WMF über ca. 400 m² in der Weinstraße abgeschlossen.

Wie auch in der Vergangenheit sind Textilunternehmen die umsatzstärkste Branche und bislang für die Hälfte des Ergebnisses verantwortlich. Ein weiteres Drittel des registrierten Flächenumsatzes entfällt auf die Branchengruppe Heim- /Haus- und Einrichtungsbedarf, die sich damit überraschend stark zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Gastronomiebetriebe mit einem Anteil von knapp 9 %, Körperpflege/Gesundheit (gut 3 %) und der Lebensmittelhandel mit 2 %. Mit nur knapp 2 % fällt der Anteil der Branche Lederwaren/Schuhe geringer aus als 2011.

Flächenangebot etwas ausgeweitet

Aufgrund der erfolgten oder bevorstehenden Fertigstellung einiger größerer Projekte hat sich das Flächenangebot erfreulicherweise etwas ausgeweitet, auch wenn ein Großteil dieser Flächen bereits vor Fertigstellung vermietet wurde. Trotzdem ist das Gesamtangebot weiterhin nicht ausreichend, um die starke Nachfrage vollständig bedienen zu können. Dies gilt vor allem für besonders präferierte Lagen wie z. B. die Neuhauser Straße, Kaufinger Straße oder Maximilianstraße.

Die große Nachfrage bei gleichzeitig begrenztem Flächenangebot führt zu immer größerem Wettbewerb zwischen den Mietern. Vor allem ausländische Brands, die in den Markt eintreten wollen, sind bereit, hohe Mieten zu akzeptieren. Vor diesem Hintergrund hat die Spitzenmiete im 1. Halbjahr noch einmal um knapp 2 % auf aktuell 335 €/m² angezogen, womit München seine Position als teuerster deutscher Einzelhandelsstandort gefestigt hat. Auch die Durchschnittsmieten haben in den ersten sechs Monaten des Jahres etwas zugelegt.

Ausblick

„Momentan deutet nichts darauf hin, dass sich die Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte abschwächen wird. Selbst wenn es zu einer Eskalation der europäischen Währungskrise kommen sollte, würde München dies nicht als Erstes spüren“, erläutert Scharf. „Gleichzeitig wird die Angebotssituation, trotz einiger kleinerer Projekte die voraussichtlich umgesetzt werden, insgesamt angespannt bleiben und den ausgeprägten Konkurrenzkampf unter den Mietern beflügeln. Vor diesem Hintergrund ist auch ein weiterer leichter Mietpreisanstieg in der zweiten Jahreshälfte nicht auszuschließen.“

PDF herunterladen

Ihr Ansprechpartner

Engel Melanie

Melanie Engel
Public Relations Specialist
Press
+49 (0)40-348 48-443

Kontakt

Internationale Präsenz

Wir kennen Ihren Markt,
verstehen Ihren Bedarf
und bieten Ihnen in jeder
Phase des Immobilien-
Zyklus maßgeschneiderte
Lösungen. Der Erfolg
Ihrer Immobilienprojekte
ist unser Ziel.

Standorte auf der Karte

 

Gewerbeimmobilien finden

Gewerbeimmobilien von BNP PARIBAS Real Estate jetzt auf bnppre.de

Suche
X