Pressemitteilungen

 

 

05. Oktober 2012

3. Quartal 2012: Hamburger Büroflächenmarkt verfehlt Vorjahresergebnis

Hamburg – Der Hamburger Büromarkt erzielte in den ersten drei Quartalen 2012 einen Flächenumsatz in Höhe von 309.000 m² und liegt damit knapp 20 % unter dem Vorjahresergebnis. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE).

„Nachdem die Nachfrage im zweiten Quartal deutlich an Fahrt aufgenommen hatte, agierten die Unternehmen aktuell wieder etwas zurückhaltender und zeigten sich weniger abschlussfreudig. Darüber hinaus wurden im Gegensatz zum Vorjahr noch keine Großverträge über 10.000 m² verzeichnet, sodass auch der langjährige Durchschnitt nicht erreicht wurde“, so Marco Stahl, Hamburger Niederlassungsleiter von BNP Paribas Real Estate. Die höchsten Anteile entfallen auf Abschlüsse der mittleren Größenklassen zwischen 500 und 5.000 m², die zusammen für 68 % des Umsatzes verantwortlich sind. Die City ist erneut die am stärksten nachgefragte Büromarktzone - mit 73.000 m² liegt sie klar in Führung und verzeichnet knapp 24 % des Ergebnisses. Die Cityrandlage City Süd (42.000 m²) und die HafenCity (33.000 m²) folgen auf den weiteren Plätzen.

Die Verteilung des Flächenumsatzes auf die Branchen wird von den sonstigen Dienstleistungen dominiert. Mit einem Anteil von rund 23 % profitiert diese traditionell starke Unternehmensgruppe insbesondere von einer hohen Vertragsanzahl, aber auch von einigen größeren Abschlüssen. Beratungsgesellschaften liegen mit deutlichem Abstand auf dem zweiten Platz (gut 12 %), dicht gefolgt von den Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Handelsunternehmen (jeweils knapp 12 %). Die Branche Transport und Verkehr erreicht rund 10 %, Verwaltungen von Industrieunternehmen gut 8 %. Durch eine insgesamt recht breite Verteilung der Nachfrage entfallen weitere 23 % des Umsatzes auf sonstige Branchen.

Leerstand sinkt weiter

Der bereits vor einiger Zeit begonnene Leerstandsabbau setzt sich kontinuierlich fort. Mit insgesamt 903.000 m² konnten die leer stehenden Flächen innerhalb der vergangenen zwölf Monate um gut 17 % reduziert werden. Das stark nachgefragte moderne Flächensegment profitiert von dieser Entwicklung besonders deutlich und liegt nur noch bei 184.000 m² (rund 20 %). Neben den Sammelkategorien übriges Stadtgebiet und erweiterte Innenstadt stehen die meisten Leerstandsreserven in der City (121.000 m²) und der City Süd (112.000 m²) zur Verfügung und damit in den Büromarktzonen, die besonders stark nachgefragt werden. Die Leerstandsquote ist weiter gesunken und liegt bei 6,6 %.

Flächen im Bau rückläufig

Durch umfangreiche Fertigstellungen sind die Flächen im Bau in den vergangenen zwölf Monaten um knapp 28 % auf 334.000 m² gesunken. Die davon noch verfügbaren Flächen nahmen im gleichen Zeitraum überproportional um knapp 47 % ab, was die hohe Nachfrage nach moderner Ausstattungsqualität unterstreicht. Mit 166.000 m² stehen dem Markt zwar noch die Hälfte der Neubauflächen zur Verfügung, für den überwiegenden Teil wird jedoch erst eine Fertigstellung ab 2014 erwartet.

Die Spitzenmiete liegt bei 24 €/m² und ist damit gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um gut 2 % gestiegen. Erzielt wird sie in der Büromarktzone HafenCity, die damit im Spitzensegment ein leicht höheres Preisniveau aufweist als die City, in der mit 23,50 €/m² aber nur geringfügig weniger erzielt wird. In den Teilmärkten der Cityrand- und Nebenlagen weisen die Durchschnitts- und Spitzenmieten zum Teil leichte Veränderungen auf, bleiben aber grundsätzlich stabil.

Perspektiven

„Die etwas verhaltene Nachfrageentwicklung im dritten Quartal sowie die nach wie vor bestehende Unsicherheit bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung lassen für das Gesamtjahr ein Ergebnis im Bereich des langjährigen Durchschnitts (rund 450.000 m²) erwarten“, erläutert Marco Stahl. „Da in den kommenden Quartalen nur ein geringes Volumen an noch unvermieteten Baufertigstellungen am Markt erwartet wird, dürfte sich der Leerstand weiter reduzieren. Darüber hinaus wird auch das Gesamtvolumen der Flächen im Bau abnehmen. Für die Spitzenmiete ist von einer Stabilisierung auf dem erreichten Niveau auszugehen.“

PDF herunterladen

Ihr Ansprechpartner

Engel Melanie

Melanie Engel
Public Relations Specialist
Press
+49 (0)40-348 48-443

Kontakt

Internationale Präsenz

Wir kennen Ihren Markt,
verstehen Ihren Bedarf
und bieten Ihnen in jeder
Phase des Immobilien-
Zyklus maßgeschneiderte
Lösungen. Der Erfolg
Ihrer Immobilienprojekte
ist unser Ziel.

Standorte auf der Karte

 

Gewerbeimmobilien finden

Gewerbeimmobilien von BNP PARIBAS Real Estate jetzt auf bnppre.de

Suche
X