2016

 

 

Hamburg: Top Location für den Einzelhandel

Die Hansestadt zählt zu den beliebtesten deutschen Einkaufsmetropolen. Als zweitgrößte Stadt Deutschlands profitiert sie nicht nur vom großen Kundenpo-tenzial und einer hohen Umsatzkennziffer, sondern strahlt im Innenstadtbereich auch einen besonderen Reiz aus.

Die im Zentrum gelegene Alster schafft in Verbindung mit der attraktiven Bausubstanz ein hanseatisches Flair, das eine hohe Aufenthaltsqualität und ein einmaliges Shoppingerlebnis garantiert. Für viele nationale und internationale Brands ist es ein Muss, hier vertreten zu sein. Aber auch alteingesessene Hamburger Geschäfte sind nach wie vor fester Bestandteil der Einzelhandelslandschaft.

Dass Hamburg auch im bundesweiten Vergleich gut positioniert ist zeigt sich daran, dass gleich zwei Lagen bei der aktuellen Frequenzzählung unter den Top 20 sind. Beliebteste Einkaufsstraße mit fast 7.700 gezählten Passanten ist die Konsumlage Mönckebergstraße auf dem 11. Platz. Aber auch die parallel verlaufende Spitalerstraße mit über 6.800 Besuchern zählt zu den Top-Standorten und belegt Rang 15.

Die in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegenen Mieten haben sich im bisherigen Jahresverlauf stabilisiert und scheinen aktuell ihren Zenit erreicht zu haben. Die höchsten Mieten werden nach wie vor mit 280 Euro/Quadratmeter am Neuen Wall erzielt, womit die Hamburger Luxuslage bundesweit auf Position sieben liegt. Nur knapp dahinter folgen die Konsumlagen Spitaler- und Mönckebergstraße mit 275 Euro/Quadratmeter und 245 Euro/Quadratmeter.

Insgesamt ist eine gute Nachfrage zu verzeichnen. Besonders expansiv zeigten sich Foodkonzepte sowie skandinavische Unternehmen, die teilweise auch einen Markteintritt in Deutschland anstreben, wie das Möbelkonzept Illums Bolighus, das sich die ehemalige Habitat-Fläche gesichert hat. Im Fokus standen bislang überwiegend kleinere Shops. Die Nachvermietung größerer Läden am Ende des Neuen Walls stellt sich hingegen etwas schwieriger dar als in den vergangenen Jahren. Hier spiegelt sich auch das mittlerweile hohe Preisniveau wider, das nicht mehr alle Mieter bereit sind mitzugehen.

Erfreulich ist die Entwicklung in der ehemaligen Luxuslage Hohe Bleichen. Nach dem Umzug diverser Luxuslabels wie Prada und Armani an den Neuen Wall schwächelte die Lage zunächst. Umso positiver sind die Vermietungen an das Herrenbekleidungsgeschäft Stone Island sowie die Textiler North Sails und Jacadi zu bewerten. Zudem hat sich das Label Friendly Hunting einen Store über 145 Quadratmeter gesichert. Damit hat sich der Bereich zu einer echten Premiumlage entwickelt und wird weitere Nutzer, für die der Neue Wall schlicht zu teuer ist, nachziehen.

Neue Impulse werden auch die Projekte „Alter Wall“ und Stadthöfe setzen. Es zeichnet sich ab, dass durch sie neue Wegebeziehungen entstehen können, sodass der hintere Abschnitt des Neuen Walls und der Rundlauf Große Bleichen gestärkt werden. Darüber hinaus begeistert viele Einzelhändler die unverwechselbare und historische Architektur. Es bleibt also spannend in der Hamburger Innenstadt, die auch zukünftig, trotz steigendem Wettbewerb durch den Online-Handel, zu den Top-Adressen Deutschlands zählen wird.

Autor: Christoph Scharf, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Head of Retail Services

Internationale Präsenz

Wir kennen Ihren Markt,
verstehen Ihren Bedarf
und bieten Ihnen in jeder
Phase des Immobilien-
Zyklus maßgeschneiderte
Lösungen. Der Erfolg
Ihrer Immobilienprojekte
ist unser Ziel.

Standorte auf der Karte

 

Gewerbeimmobilien finden

Gewerbeimmobilien von BNP PARIBAS Real Estate jetzt auf bnppre.de

Suche
X